coaching

Was ist Coaching?

Einfach ausgedrückt, ist Coaching ein Prozess, der auf die Verbesserung der Leistung abzielt und sich auf das Hier und Jetzt konzentriert, anstatt auf die ferne Vergangenheit oder Zukunft.

Während es viele verschiedene Modelle von Coaching gibt, betrachten wir hier nicht den ‘Coach als Experte’, sondern den Coach als Lernmoderator.

Es besteht ein großer Unterschied zwischen dem Unterrichten und dem Helfen beim Lernen. Beim Coaching hilft der Coach dem Einzelnen grundsätzlich, seine eigene Leistung zu verbessern: mit anderen Worten, er hilft ihm beim Lernen.

Gute Coaches glauben, dass der Einzelne immer die Antwort auf seine eigenen Probleme hat, aber sie verstehen, dass sie vielleicht Hilfe brauchen, um die Antwort zu finden.

Coaching ist die Erschließung des Potenzials einer Person, um die eigene Leistung zu maximieren. Es hilft ihnen zu lernen, anstatt sie zu unterrichten.

Der wesentliche Teil des Coachings besteht also darin, Menschen zu helfen, zu lernen, diese innere Stimme zum Schweigen zu bringen und ihren Instinkten oder ihrem Unterbewusstsein zu erlauben, die Führung zu übernehmen. Manchmal bedeutet das, sie abzulenken, und manchmal geht es darum, das “Worst-Case-Szenario” zu erforschen und die Angst zu beseitigen.

Das Kompetenz-Zyklus-Modell des Lernens

Ein nützliches Modell für das Lernen ist der Kompetenz-Zyklus, ein vierstufiges Modell, das Ihnen helfen kann, Ihre Kompetenzen zu identifizieren:

Unbewusste Inkompetenz

Du weißt nicht, dass du über etwas nicht Bescheid weißt.

Ein gutes Beispiel wäre ein Kind, das noch nie ein Fahrrad gesehen hat oder keine Ahnung hat, dass es eine andere Sprache als die eigene gibt.

Bewusste Inkompetenz

Ihnen ist bewusst geworden, dass Ihnen eine bestimmte Fähigkeit fehlt.

Ein Beispiel könnte das Kind sein, das andere Kinder beim Fahrradfahren gesehen oder jemanden eine andere Sprache sprechen gehört hat und deshalb lernen möchte.

Bewusste Kompetenz

Sie haben gelernt, wie man etwas tut, aber Sie müssen noch darüber nachdenken, um es zu tun.

Ein Beispiel wäre das Kind, das Fahrrad fahren kann, aber abstürzt, wenn es nicht mehr darauf achtet, wohin es geht.

Unbewusste Kompetenz

Sie haben gelernt, etwas so gut zu machen, dass es fest in Ihrem Gehirn verdrahtet ist.

Du musst nicht mehr darüber nachdenken, wie du es machst, sondern du musst es einfach tun. Wenn du zu sehr nachdenkst, kannst du es vielleicht sogar nicht mehr tun.

Coaches müssen das Stadium identifizieren, in dem sich ein Individuum befindet, um die richtige Art von Sprache zu verwenden, die ihm hilft, die nächste Stufe zu erreichen. Schließlich ist es schwierig, eine Fähigkeit zu verbessern, wenn man nicht weiß, dass sie einem fehlt.

Die Unterschiede zwischen Unterrichten, Coaching und Mentoring

Obwohl Lehre, Coaching, Mentoring und Beratung einige wichtige Eigenschaften und Fähigkeiten gemeinsam haben, sind sie dennoch sehr unterschiedlich und es ist wichtig, sich der Unterschiede bewusst zu sein.

Unterrichten

In der Lehre und Ausbildung wird ein fachkundiger Lehrer eingesetzt, der seinen Schülern Wissen vermittelt.

Obwohl die besten Lehrer partizipative und interaktive Techniken, wie z.B. Coaching, verwenden, gibt es ganz sicher ein Ungleichgewicht des Wissens, wobei der Lehrer als Experte die “richtige Antwort” kennt.

Coaching

Coaching beinhaltet die Überzeugung, dass der Einzelne die Antworten auf seine eigenen Probleme in sich trägt.

Der Coach ist kein Fachexperte, sondern konzentriert sich darauf, dem Individuum zu helfen, sein eigenes Potential zu entfalten. Der Fokus liegt dabei sehr stark auf dem Individuum und dem, was in seinem Kopf ist. Ein Coach ist nicht notwendigerweise eine bestimmte Person. Jeder kann mit anderen einen Coaching-Ansatz verfolgen, egal ob es sich um Gleichaltrige, Untergebene oder Vorgesetzte handelt.

Coaching” ist einer der wesentlichen Führungsstile, die Daniel Goleman identifiziert hat.

Die Schlüsselkompetenz des Coachings ist es, die richtigen Fragen zu stellen. Um den Einzelnen bei der Bearbeitung seiner eigenen Probleme zu unterstützen.

Mentoring

Mentoring ist ähnlich wie Coaching. Es besteht allgemeine Übereinstimmung darüber, dass ein Mentor ein Führer ist, der jemandem hilft, schneller zu lernen oder sich zu entwickeln, als er es alleine tun könnte.

Am Arbeitsplatz werden Mentoren häufig in gegenseitigem Einvernehmen und außerhalb der Linienführungskette eines Einzelnen formell als solche benannt. Sie verfügen in der Regel über beträchtliche Erfahrung und Expertise in der Branche des Einzelnen.

Eine Mentoring-Beziehung konzentriert sich in der Regel auf die Zukunft, die berufliche Entwicklung und die Erweiterung des eigenen Horizonts. Im Gegensatz zu einem Coaching, das sich eher auf das Hier und Jetzt und die Lösung unmittelbarer Probleme oder Fragen konzentriert.

Fazit

Der Begriff “Coaching” bedeutet für verschiedene Menschen viele verschiedene Dinge. Aber im Allgemeinen geht es darum, dem Einzelnen zu helfen, seine eigenen Probleme zu lösen und seine eigene Leistung zu verbessern.

Egal, ob Coaching im Sport, im Leben oder in der Wirtschaft eingesetzt wird. Der gute Coach glaubt, dass der Einzelne immer die Antwort auf seine eigenen Probleme hat. Er braucht nur Hilfe, um sie zu lösen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.